Umweltplanung 
 
Planung: Umweltbericht zum Bebauungsplan „Wässerwiesen“
Zeitraum: 2008 bis 2009
Auftraggeber:  Stadt Biberach (Baden-Württemberg)
UB-Waesserwiesen

Zur Ermöglichung der betrieblichen Entwicklung eines angrenzenden Unternehmens musste der Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplanes „Wässerwiesen“ geändert werden.

Bedingt durch die wesentliche Nachverdichtung der im alten Bebauungsplan festgesetzten umfangreichen Grünflächen sowie der geplanten höheren Gebäude, waren erhebliche naturschutzrechtliche Beeinträchtigungen für den Planfall zu prognostizieren. Artenschutzrechtliche Tatbestände nach dem Bundesnaturschutzgesetz konnten auf Grundlage von tierökologischen Erhebungen ausgeschlossen werden.

An planinternen grünordnerischen Maßnahmen waren ein Grünstreifens mit Baumreihe sowie die naturnahe Gestaltung eines kleinen Fließgewässers mit beidseitigen Randstreifen möglich. Der verbleibende naturschutzrechtliche Eingriffsumfang ist überwiegend durch eine außerhalb des Bebauungsplanes liegende Maßnahme, der Renaturierung eines Abschnittes des Risskanals, zu kompensieren.

[ZURÜCK]
LANDSCHAFTSÖKOLOGIE + PLANUNG
Bruns, Stotz & Gräßle Partnerschaft